Es war einmal

So beginnen eigentlich Märchen. Aber das, was wir in den letzten 5 Wochen erlebt haben, war kein Märchen, sondern unglaublich. Die Abteilung Leichtathletik des SV 1885 Teutschenthal e.V. hat im Rahmen des Vereinswettbewerbs des Kreissportbundes Saalekreis „Kilometersammler“ vom 25.1. bis 28.2.2021 insgesamt 9.642 km erlaufen, zusammen mit den Freunden der Abteilung sogar fantastische 27.733 km.

Die Abteilungsleitung war Anfangs skeptisch, ob sich wirklich so viele Läuferinnen und Läufer, vor allem Kinder und Jugendliche, beteiligen werden. So haben sich die beiden Trainerinnen, Frau Christoph und Frau Heinrich, einen internen Wettbewerbsmodus überlegt und die aufwendige Erfassung über 5 lange Wochen durchgehalten. Vor allem Sylvia Christoph sei hier ein großer Applaus geschuldet, denn sie saß täglich, vor allem an den Wochenenden vor ihrer Tabelle und trug sorgfältig die einzelnen Kilometer jeder Meldung ein. Als sich dann auch noch der MDR bei ihr meldete, waren ihre Management-Erfahrung gefragt.

Niels und Leon beim Kilometersammeln
Niklas und Lisa beim Kilometersammeln

Am 28. Februar war es soweit, das Ergebnis stand fest. Obwohl schon am 25.2. allen Mitgliedern und Freunden bewusst war, den ersten Platz im Saalekreis nicht mehr zu erreichen, ließen sie nicht locker und sammelten fleißig weiter, oder anders ausgedrückt, bewegten sich trotzdem an der frischen Luft, laufend, wandernd oder spazierend gehend. Denn – die meisten unserer Mitglieder machen das ganzjährig, auch ohne Wettbewerb. Trotzdem gab der interne Wettbewerbsmodus noch mal einen Kick und so haben sich manche dann doch mehr bewegt als „normal“.

Bei den Kindern (bis 11 Jahre) gab es seit der letzten Woche ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Probst-Geschwister aus Steuden hatten nur noch einen kurzen Abstand zum führenden Erik Schawaller aus Bad Lauchstädt. Täglich wechselten die Führungen zwischen Lisa Probst und Erik. Am Ende siegte die 11jährigen Lisa doch recht überzeugend mit gewanderten 182,3 km vor Erik mit 161,3 km gefolgt von Niklas Probst mit 159,4 km. Platz 4 bis 6 holten sich die Gebrüder Herrmann, Marten (11 Jahre), Marian und Torben (6 Jahre) aus Lieskau mit je 115,8 km. Aber auch die Teutschenthalerin Joselyne Bornschein schaffte noch die Schallmauer von über 100 km, mit 6 Jahren!

Die „großen“ Kinder (12 bis 18 Jahre) mussten schon ein paar mehr Kilometer vorzeigen, um an der Spitze mitzumischen. 462,7 km war das Maß aller Dinge. Durchschnittlich 12,5 km pro Tag lief somit Niels Jagdmann aus Bennstedt, manchmal mit oder ohne seinen Lauffreund Leon Breter aus Teutschenthal oder seinen Vater Sascha Jagdmann. Seinem Vater hat es Platz 4 bei den Erwachsenen eingebracht (45 km hinter der Dritten), Leon erreichte mit 317,4 km immerhin den silbernen Rang bei den Jugendlichen. Vielleicht mühten sich auch beide Jungen so sehr, um sich von der Drittplatzierten Lena Welz aus Schafstädt nicht schlagen zu lassen. Sie schaffte 297,5 km, das bedeutet einen Tagesdurchschnitt von 8 km pro Tag. Mit diesem Wert überholte sie den noch lange auf Platz 3 stehenden Hallenser Anton Emmerling. 180 km reichten dann doch nicht, auch die guten 171,3 km des Jüngsten in der Runde, Lukas Fürst aus Bad Lauchstädt. Hoffen wir, dass der Ehrgeiz unserer „Großen“ etwas länger anhält und die Fitness bis zum Beginn des normalen Trainings erhalten bleibt.

Daran besteht bei den Erwachsenen kein Zweifel. Und hier hing die Latte richtig hoch. Niemand anderes als unser Abteilungsleiter Siegfried Ballenthin selbst hing sie bei täglichen gelaufenen 21 km in diese Höhe. Insgesamt 810,1 km in 5 Wochen, unerreichbar für unsere beiden befreundeten halleschen Läuferinnen Katja Borggrefe und Maria Heinrich, die 604 km bzw. 451 km erliefen. Insgesamt 11 Läuferinnen und Läufer erreichten in diesen 5 Wochen über 200 km, 14 schafften 100 km. Dieser Wettbewerb des Kilometersammeln hat somit eine Menge bewegt und auf Grund des internen Wettbewerbscharakters auch viele Mitglieder wieder aus dem Dornröschenschlaf geweckt und den Teamgeist angestachelt.

Ein großes Dankschön auch an die Freunde der Leichtathletik und den Walkern um Hella Stöber, die zu unserem großartigen Erfolg beitrugen und denen wir jetzt gerne persönlich danken würden. Ebenfalls zu danken ist dem “Ultraläufer” Frank Renner, der täglich über 36 km zu Fuß absolvierte und über 1350 km zu dem Gesamtergebnis beitrug. Wir halten durch und bleiben gesund, so dass es vielleicht diese Chance geben wird, allen Kilometersammlern persönlich zu danken. In diesem Sinne: Sport frei und bleibt schön bewegt!
 

Ein Bericht von Evelyn Heinrich

Unser Abteilungsleiter Siegfried Ballenthin bei einen seiner über 800 gesammelten Kilometer