Halbzeit im Wettbewerb “Kilometersammler”

Leichtathleten sind eigentlich Individualsportler, aber wenn sie wollen, können sie auch im Team. Der Kreissportbund Saalekreis hat uns herausgefordert und wir nehmen diese Herausforderung an. Seit dem 23.1.2021 beteiligt sich unsere Abteilung Leichtathletik des SV 1885 Teutschenthal an der Aktion „Kilometersammler – Vereinswettbewerb zur Förderung von Bewegung und sozialer Teilhabe“. Der Zwischenstand vom 15.2.2021 zeigt 14.495km allein für unsere Abteilung an. Man könnte sich jetzt fragen, wie schaffen das die 70 Mitglieder der Abteilung. In dem 11 Kinder, 8 Jugendliche und 33 Erwachsene Mitglieder mitmachen, fast täglich Kilometer melden und auch ihre Familienmitglieder und Freunde motivieren konnten.

Bei den Kindern sind die fleißigsten Kilometersammler Erik Schawaller aus Bad Lauchstädt, der die Schallmauer von 100 gewanderten Kilometer schon durchbrochen hat. Aber auch die Geschwister Lisa und Niklas Probst aus Steuden kommen den hundert Kilometer sehr nah. Die drei Brüder Marten, Marian und Torben Herrmann haben zwar erst in der zweiten Woche begonnen, zu wandern, aber sind mit ca 60km schon gut dabei. Alle genannten Kinder konnten ihre Eltern mit ins Boot holen, so dass sich hier natürlich manchmal die Kilometerzahl verdoppelt.

Bei den Jugendlichen (12-18 Jahre) gibt es ein Dreigestirn, dass sich ein Kopf an Kopf-Rennen liefert. Niels Jagdmann aus Bennstedt hat den Fehdehandschuh in den Ring geworfen und Leon Breter aus Teutschenthal mitgezogen. Beide absolvieren oft gemeinsam ihre Laufrunde, allerdings hat Niels das Lauffieber noch mehr gepackt. Er wandert nach den gelaufenen Kilometer auch noch mal gerne mit seiner Mutti Kathrin eine Runde um den Süßen See. So kommen am Tag schnell mal 16km zusammen. Der Dritte im Bunde ist Anton Emmerling, unser Landeskader im Judo. Da seine Spezialdisziplin gerade schwer ausführbar ist, hält er sich u.a. durch die Läufe fit. Alle drei Jungen haben aber auch ihre Motivation auf ihre Familienmitglieder übertragen und so bewegen sich alle laufend oder wandernd an der frischen Luft.

Bei den 33 erwachsenen Mitgliedern gestaltet sich das Kilometer sammeln sehr unterschiedlich. Absoluter Spitzenreiter ist unser Abteilungsleiter Siegfried Ballenthin aus Teutschenthal. Jetzt werden viele meinen, er ist ja auch Rentner und hat Zeit. Da ist zwar wahr, aber bei 423 gelaufenen oder gewanderten Kilometer in 3 Wochen mit 68 Jahren sollte Mann oder Frau dann doch den Hut ziehen. Er wurde mehrfach rund um Teutschenthal gesehen, wie er gleichmäßig seine Runden zieht. Ebenfalls wahnsinnig viele Kilometer sammelt unser Neuzugang Katja Borggrefe mit 386 gelaufenen Kilometer, gefolgt von Maria Heinrich mit 291km. Beide sind bekannte Läuferinnen in Sachsen-Anhalt, so dass es niemanden wundert. Aber auch Vereinseinsammlerin Sylvia Christoph oder Nachtschichter Sascha Jagdmann tragen ihre Kilometer zu den vielen gesammelten bei.

Und da sind noch unsere Lauffreunde, die sofort seit Beginn der Aktion begeistert mitmachen. Seien es Läufer, Walker oder Familienmitglieder. Es sind vor allem hallesche Lauffreunde, die sehnsüchtig nach einer Motivation ihres Trainings lechzten. Der Kreissportbund hat sie alle herausgelockt und ihnen wieder ein Ziel in der wettkampfarmen Zeit gegeben. Ganz vorn beim Kilometer sammeln ist Frank Renner aus Halle. Er läuft auch bei den widrigsten Bedingungen täglich zwischen 25 bis 35km.

Jens Stöhr aus dem Mansfelder Land walkt und läuft, oft auch gemeinsam mit seiner Frau Steffi ebenfalls täglich und freut sich, an der Aktion des KSB teilnehmen zu können. Hella Stöber, eine Teutschenthalerin, die als Walkingtrainerin viele Sammlerinnen und Sammler gewinnen konnte.

So summieren sich die Kilometer und am Ende stehen 14.495km nach drei Wochen in der Wertungstabelle. Die nächsten zwei Wochen, die zweite Halbzeit lässt hoffentlich keiner nach und bewegt sich fleißig weiter, laufend, walkend und auch spazieren gehend. Und wenn Kind, Mann oder Frau es fünf Wochen gut gemeistert hat, können alle weiter machen, auch über diese Zeit hinaus. Für die Gesundheit, das Körpergefühl, den Teamgeist und vor allem zum Spaß!

Ein Bericht von Evelyn Heinrich

(Fotos: Sascha Jadgmann, Kathrin Jagdmann)