Weimarer Zwiebelmarktlauf

Am zweiten Oktoberwochenende finden im Mitteldeutschen Raum 4 größere und bekannte Volksläufe statt. Am Samstag konkurrieren Wernigerode mit dem Harzgebirgslauf und Weimar mit dem Zwiebelmarktlauf und am Sonntag haben die Läufer die Wahl zwischen dem Mitteldeutschen Marathon und dem Magdeburgmarathon. Es bleibt für mich unverständlich, warum nicht mindestens ein Veranstalter terminlich ein Wochenende weiterrückt!

Aus verschiedenen Gründen entschieden sich Maria Heinrich und Sylvia Christoph für den Zwiebelmarktlauf im schönen Weimar. Ein Argument für den 11km Lauf sind günstige 20 Euro Startgebühr, welche ein T-Shirt und Bratwurst und Bier inkludiert. Dazu kommt eine sehenswerte Stadt und schnelle Siegerehrungen in allen Altersklassen.

Maria startete alleine über die 11km, während sich Sylvia die Strecke mit ihrer Kollegin in einer 2×5,5km Staffel aufteilte. Ca. 1.500 Läufer kamen nach Weimar und die Laufstrecke führte zunächst über Asphalt und Kopfsteinpflaster durch die Innenstadt, bevor es im Ilmpark in die Natur ging.

Maria wollte nach langer Verletzungspause einfach mal wieder ins Wettkampfgeschehen finden und wusste, dass Sie noch weit von Ihrer früheren Form entfernt unterwegs ist. Aber zur Überraschung konnte Sie im Gesamteinlauf der Frauen den 3. Platz belegen und einige Zwiebelzöpfe als Preis mit nach Hause nehmen. Trotz Streckenaufteilung waren Sylvia und Ihre Kollegin 10min langsamer auf der Strecke unterwegs, zeigten sich aber mit Platz 11 unter 30 Frauenstaffeln sehr zufrieden.

Man darf gespannt sein, ob es in 2023 ggf. zu günstigeren Terminen aller 4 Laufveranstaltungen kommt!

Ein Artikel von Sylvia Christoph