Silvesterlauf Cierpinski

Virtuell ins neue Jahr

Vermutlich ist das meistgenannte und meistdiskutierte Wort 2020 “Corona”. Ein Virus, welches alle Lebensbereiche betrifft. So auch die der Läufer. 2020 war eines der wettkampfärmsten Jahre der vergangenen Jahrzehnte. Corona verhinderte die Ausrichtung der meisten Läufe. Umso mehr drängte sich eine andere Art der Wettkämpfe bzw. Vergleiche auf- die der virtuellen. Eine Form, die vermutlich die meisten Läufer im vorangegangenen Laufjahr noch belächelt hätten. Doch Corona verändert vieles. So auch die Einstellung der Sportler zu virtuellen Wettkämpfen.

Von den Lauffreunden vom „Cierpinski Lauftreff“ initiiert, gab es für die Hallenser die Möglichkeit, vom 30.12.2020 bis 01.01.2021 eine Strecke über 5 oder 10 km zu laufen. Auf einer Homepage konnten im Anschluss die Zeiten hochgeladen und entsprechend der Zeiten sortiert werden. Diese Art des virtuellen Wettkampfes nahmen sieben Teutschenthaler gerne an, um sich wieder mit anderen zu messen. Allen voran unser Neuzugang Katja Borggrefe, die seit diesem Jahr unsere Abteilung verstärkt. Seit mehreren Jahren ist die vierfache Mutter auf den Mittel- und Langstrecken beheimatet und überzeugt mit excellenten Leistungen sowohl auf Bundes- als auch Landesebenen. Nach einen etwas zähen Jahr 2020 kommt sie nun langsam wieder in Form und lief eine Zeit von 42:28 min auf den 10 km. Keine Frau konnte ihre Zeit toppen. Auch auf den 5 km stellten wir mit Maria Heinrich die schnellste Läuferin. Sie erzielte nach sehr langer verletzungsbedingter Pause eine Zeit von 19:38 min.

Gemeinsam nahmen auch Vater und Sohn, Sascha und Niels Jagdmann, die 10 km in Angriff. Beide liefen die 10 km in 47:21 min. Auch gemeinsam, zumindest die ersten Kilometer, nahmen Sylvia Christoph und Sabine Lange zwei Runden um den Heidesee in Angriff. Am Ende lief Sylvia eine Zeit 28:12 min, während Sabine eine Minute mehr für die 5 km gebraucht hat. Schneller auf dieser Strecke unterwegs war Claudia Heinemann, die bereits nach 25:48 min die 5 km absolvierte.

Auch wenn diese Art von Veranstaltung virtuell war, so zeigte doch die Anzahl der teilnehmenden Läufer (365) dass dies unter den gegebenen Umständen aktuell eine gute Möglichkeit bietet, sich mit anderen zu messen. Hoffen wir, dass wir bald wieder gemeinsam an der Startlinie stehen können.